Entrümpelung

15. Januar '17
13. Februar '17

Boden gefroren, Schnee, kalt... Naja, dann trag ich mal den Müll zum Wertstoffhof. Ein paar Kuriositäten sind dabei mal wieder zum Vorschein gekommen ;-)

Das erste Bilde der zweiten Reihe zeigt ein Vereins-Heftchen aus dem Jahre 1983 - dem Karl-Marx-Jahr! In diesem Jahr beging der Schrebergartenverein - in tiefster DDR-Zeit - sein 60jähriges Bestehen. Gründungsjahr 1923, da war gerade nebenan in Weimar die Republik ausgerufen worden, Hyper-Inflation, nicht mehr lang bis zur Weltwirtschaftskrise. Heiße Zeit eigentlich, aber Garten geht immer! :-)

Ein Leckerbissen im Text, der Einblick gibt, was Gärtnern zu DDR-Zeiten auch bedeuten konnte:

So konnte im Jahr 1982 auf dem 6,4 ha großen Gelände mit 5,1 ha Nutzfläche das stattliche Ergebnis von 41.000 kg Obst von 120 Parzelle mit 250 Mitgliedern gesammelt und dem Handel für die Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden.

Auch ein schönes Gedicht ist drin :-)

DER GARTEN

Weil Du solch einen Garten hast,
sei dankbar, froh, zufrieden;
hier ist nach Arbeit, Müh und Hast
Ruhe und Freude Dir beschieden.

Hier baust Du Dir Dein eigenes Glück
und findest neue Kraft für's Leben;
Heim und Familie, Stück um Stück,
wirkst so am neuen, guten Streben.

Hier bist Du Teil von unserem Staat,
mitformend lernst du ihn begreifen;
und siehst der Väter beste Saat,
den Sozialismus wachsen, reifen.

Ein echtes Zeitdokument und ein Zeugnis des seinerzeit alles durchdringenden Sozialismus. Feinste Ostalgie. Ich werde das Heft wohl dem Gartenbau-Museum abtreten. Es ist ja bald BuGa :-) Für den Rest der Welt:


Laura
25.01.2017 - 19:23
Beim nächsten Antikflohmrkt? Obwohl das Restalkoholschild würde ich behalten :)

Chutney 1 : Rosenkohl 0

15. Januar '17

Wie man hier bewundern kann, ist mein Rosenkohl nichts geworden. Die Röschen sind alle nur kichererbsengroß. Das haben die vom Supermarkt besser hinbekommen. Aber zumindest eigenes Hagebutten-Chutney war auf dem Teller und das war fantastisch.

Allen ein frohes Neues!

01. Januar '17

Kann es einen besseren Jahresstart geben, als gegen den Kater ein kräftiges Grünköhlchen aus dem eigenen Garten zu kochen?
Dieses war wirklich eine tolle Gartenerfahrung. So früh gesät, so viele Pflanzen sind nicht aufgegangen, weiße Fliegen, und und und. Am Ende standen da vier ganz nette Pflanzen und das gab immerhin doch fünf Portionen nach Art des Hauses - also improvisiert.

Unbedingt muss ich mehr Gemüsesorten finden, die man sich im Winter aus dem Garten holen kann! Das ist wirklich etwas ganz tolles. Was hilft denn so gegen weiße Fliege?

Roman
09.01.2017 - 19:16
Da fehlt aber noch ein Kölsch dazu!
Arno
07.01.2017 - 10:06
Tagetes soll ja helfen.
Ilse Marie S.
05.01.2017 - 18:26
In meinen Gartenbüchern fand ich zun Thema 'Weiße Fliegen' wenig. Also gegoogelt. Den Beitrag von 'Luxury trees! Weiße Fliege: Bekämpfen & Ursachen' fand ich informativ und gut, trotz des etwas irreführenden Titels :-) Glückwunsch zur neuen Kräuterspirale! Gute Idee mit den Insekten-Hotel-Bausteinen! Die Nützlinge werden in der kommenden Saison alle weißen Fliegen in Schach halten. Machmal muß man auch selber die Larvengespinste abpulen, am Anfang des Befalls geht das. Zum Grünkohl: Der braucht immer richtig viel Dünger. Ich hab ihn mal an einen Berg frischen fertigen Komposts gesetzt. Das war ein doller Erfolg. Im normalen Erdbeet, ein Jahr später an anderer Stelle, längst nicht so gut, eher mickrig. Man muß so einiges ausprobieren ... und auf jeden Fall weitermachen :-)

Let's get ready to crumble!

31. Dezember '16

Immer noch viele Äpfel im Lager? Ein schöner Nachtisch für die Silvester-Feier.

Ab in den Ofen und fertig :-)

Kräuterspirale

30. Dezember '16

Endlich mal wieder ein größeres konstruktives Projekt. Die ersten Steine, die in meinem Garten am endgültigen Platz liegen :-)

Eine Anekdote

29. Dezember '16

Da stand neulich ein Auto recht eng vor dem Tor zur Gartenanlage. Auch ich dachte, "wenn ich jetzt mit dem Rad hier wär, müsst ich außen rum und einen anderen Eingang nehmen" hab kurz die Nase gerümpft, aber auch gedacht "na, so rund um Weihnachten ist's hier bestimmt auch besonders voll und dass hier kurz nach Weihnachten high life in den Gärten ist, damit rechnet ja auch keiner".
Nicht so diese zwei Pulitzer-Preisträger, die auch gleich eine ansprechende bauliche Lösung für das Problem entworfen und umgesetzt haben. Tja, ich muss eben noch viel lernen.

In diesem Sinne: Wer so etwas meint, schreiben zu müssen, der setze seinen Klarnamen darunter. Nee? Dann lieber doch nicht? Ok!
Annonymität ist hier und da zum Schutz der persönlichen Rechte wichtig, entbindet aber nicht von den Regeln des Zusammenlebens!

Egal, ob im Hausflur, im Straßenverkehr, im Internet, oder sonst wo: Steht zu euren Worten und wenn ihr das nicht könnt, sind es vielleicht die falschen!

Alles neu macht das Christkind

28. Dezember '16

So ein Klappspaten!

27. Dezember '16

Tja, mal wieder ein Werkzeug abgebrochen. Aber dafür habe ich ja Stiele auf Reserve.