Apfel-Birne-Direkt-Bio-Saft, naturklar

14. Dezember '16

Ganz anders als im letzten Jahr sind die Birnen immer noch gut, aber bestimmt nicht mehr lange. Machen wir Saft davon. Nochmal genauso viele Äpfel dazu und es gibt gut und gerne zwei Liter feinsten Saft. Aus der hauseigenen Druckerei gibt's noch ein Etikett.

Die Mauer muss weg

29. November '16

Eiskalter Garten

29. November '16

Schön, aber kalt... und hart!

Hagebutten-Chutney

27. November '16

An dieser Aktion habe ich nur einen geringen Anteil. Danke, J, für die viele mühselige Hilfe!

Da waren mal eben 3-4 Stunden wech. Kein Wunder, dass es sowas nicht zu kaufen gibt. Jetzt such ich gerade den passenden Braten, dazu gibt's dann zweierlei Chutney :-)

Der kleine November

26. November '16

Manchmal ist es ja im Garten zu schön um wahr zu sein. Bei meiner Arbeit hat mich immer ein kleines Rotkehlchen ganz neugierig beobachtet. Es wurde von Tag zu Tag zutraulicher und neugieriger und hat mich immer näher heran gelassen. Am Anfang dachte ich noch, ich hätte, indem ich die großen Schnittguthaufen schredderte, seinen Unterschlupf zerstört. Aber es wurde immer deutlicher, dass es Fan meiner Arbeit war. Überall, wo ich Erde freigelegt oder aufgestochen hatte, konnte es sich einen Wurm oder eine Larve holen.

Nach ein paar Tagen hat es sogar abgewartet, bis ich die Kamera geholt hatte und sich wie ein Modell in Szene gesetzt. Ich hatte dann die Kamera vor der Nase und bin immer näher ran, um noch schönere Fotos zu bekommen. Als ich sie runternahm, merkte ich erst, dass ich schon bis auf 50 cm ran war. Es ist sogar im Rosenstrauch sitzen geblieben, während J und ich die Hagebutten abgerupft haben. Wirklich toll.

Wir haben es November getauft :-)

Fläche machen

22. November '16

Schreddern, Wurzel ausgraben, Himbeeren ausstechen, Ahorne aushebeln, Steine ausgraben, schreddern, Wurzel ausgraben, Himbeeren ausstechen, Ahorne aushebeln, Steine ausgraben, schreddern, Wurzel ausgraben, Himbeeren ausstechen, Ahorne aushebeln, Steine ausgraben... sagte ich schreddern?

Autumn leaves

06. November '16

Schnee und Frost sind angekündigt. Zeit die letzten Schönheiten einzufangen.

Im Platzrausch

06. November '16

Wieder mal einen Nachmittag lang nur gerodet. Neben großen freien Flächen habe ich einen dauerhaften Grünschnitthaufen eingerichtet. Verholzte Teile kann man schön schreddern, Kleinkram kompostieren, aber die langen weichen Routen und Ranken von Himbeeren, Clematis und Co., auch Wurzelballen, bleiben liegen. Der Dauerhaufen soll sich immer schön setzen und langsam kompostieren, so dass die Größe irgendwann fast stagniert. bestimmt auch wieder ein Lebensraum für die Kleinen :-)

Kunst an der Möhre

05. November '16

Ein bunter Möhrenstrauß :-)

Most

05. November '16

Ist es gold und klar, ist es Saft wunderbar!
Ist es braun und trübe, kippst du dir Most in die Rübe.

Erst hatte ich eine ganze Weile Berührungsangst, aber jetzt muss ich sagen, Most zu machen ist viel einfacher als Saft. Ohne Kochen und heiß abfüllen etfallen doch einige wackelige Arbeitsschritte. Einfach Saft machen, 08/15-Reinzuchthefe vom Brauversand rein und los geht die Gärung. Ab und an mit der Schaumkelle den Schaum abheben.
Inspiration kam aus dem neuen Buch vom Leben auf dem Lande. John Seymour lässt grüßen - ein schönes Buch um sich in die romantische Selbstversorgerei zu träumen :-)

10. November '16
27. November '16

Nach fünf Tagen habe ich den Most dann nochmal durch einen Trubfilter gelassen, um die Hefen loszuwerden. Klappt mittelmäßig. Stehend lagern und absetzen lassen. Dann passt's.

Nach weiteren zwei bis drei Wochen wollten wir dann kosten. Weise wie ich bin, habe ich die Flasche in der Spüle geöffnet...

Ich hätte in die Dusche gehen sollen!!!!!111elf

Die Fontaine schoss unter den Oberschrank und von dort überall hin - sogar in den Schrank! :-D Zum Fotos machen war zu viel Hektik - sorry. Viel ist nicht in der Flasche geblieben und da war ja dann auch die abgesetzte Hefe total aufgewirbelt. Zum Glück hatte die andere Flasche nicht so viel Druck. Ob's daran gelegen hat, dass die zweite aus braunem Glas war? Oder hatte ich die klare Flasche als zweite befüllt und die restliche Hefe komplett in diese gegeben? Vielleicht krieg ich das bei der nächsten Charge raus.

Was wir dann am Ende im Glas hatten war toll! Unbedingt eine Wiederholung wert!

Auch beim Öffnen kann man sich unterschiedlich geschickt anstellen. Ich glaube, man muss sehr schnell den Bügel öffnen und sofort (!) wieder schließen. Wenn's laut war und in der Flasche tumult ist, muss man sie eben nochmal wegstellen und es später auf die gleiche Weise versuchen. Im Prinzip das gleiche wie beim Bierbrauen (Flaschen entlüften). Werde ich testen - und berichten. Und Essig steht ja auch noch auf der Liste.

Chutney

05. November '16

Letztes Jahr war das Chutney so gut, da hab ich dieses Jahr mehr von gemacht. Allerdings hatte ich nicht genug Apfelessig und durch Balsamico wird's doch arg dunkel :-)

Wurzelbehandlung

29. Oktober '16

Wer viele Bäume fällt (die meisten vor gut einem Jahr) muss irgendwann auch viele Wurzeln ausgraben. Ran an den Speck. Insgesamt müssten es gut 15 sein, von Tannen, Thujen, verschiedenen Sträuchern, etc.. Wo eh ine Hecke hinkommt, lass ich sie, ander müssen wech.

Letztes Bild: Was für Leute graben einen Kochtopf voller Steine im Garten ein?!

Arno
30.10.2016 - 19:27
Tausendjährige Suppe!! Jetzt hast du das Rezept unterbrochen!

Licht am Ende des Wildnis-Tunnels

22. Oktober '16

Nachdem ich den die 4 Kubikmeter Schnitt von Pfirsich, Apfel1, Birne und Holunder geschreddert hatte, habe ich im wilden, schlauchförmigen Ende der Parzelle eine gigantische Forsythie auf Stock gesetzt. Die Wurzel grabe ich später noch aus. Jetzt kann man schon fast das Ende des Grundstücks sehen :-)
Warum das Ganze? Die Forsythie blüht zwar im Frühjar mal ein bis zwei Wochen schön und liefert einen netten Gag zu Weihnachten, ist aber im hiesigen Ökosystem ziemlich uninteressant. Insekten sind hier nicht zu finden, auch Vögel setzen sich höchstens mal kurz hin. In einem Permakultur-Garten die falsche Pflanze. Außerdem stand sie so, dass der hintere Teil des Gartens unerreichbar war.
Dahinter kommt jetzt ein Liguster voller Früchte zum Vorschein! An dessen Früchten sind laut Markus Gastl immerhin schon 21 Vogelarten interessiert. Passt!